Interview mit einem Ungar - Empfehlungen für Ungarn, Australien und Brasilien.

So sprechen wir heute mit einer Person, zumindest neugierig. Sie wurde in Ungarn geboren, zog durch China und lebt in Australien! Kürzlich besuchte ich Brasilien und lateinamerikanische Länder. Ich spreche heute mit Chris.
Wir trafen uns während einer Exkursion, die in Finnland begann und in Deutschland endete und durch Russland führte. Ich war die einzige Brasilianerin und sie war die einzige Ungarin.
Wir haben uns im Grunde im Bus getroffen. Sie ist eine einzigartige Person mit großer Willenskraft und die sehr gut zurechtkommt. Er lernt leicht neue Sprachen und hat in verschiedenen Ländern gelebt. Sie hat auch ein Haustier, ein kleines PferdSage ich, ein großer Hund. Er ist sehr hübsch und wirklich großartig.
Seit dieser Reise sind wir bis heute in Kontakt geblieben, unabhängig von der Zeitzone. Und sie reiste sogar nach Brasilien, wo wir uns trafen und die Dinge auf den neuesten Stand brachten. Es ist immer gut, Freunde wiederzusehen. Ich spreche heute mit Chris.
Wie in den Interviews dieses Blogs üblich, werden die Farben des Textes geändert. Ich habe die Farbe Grün und Chris die Farbe Rot. Komm schon!
1- Chris, wo wurdest du geboren und wo lebst du heute?
- Ich wurde in Budapest, Ungarn geboren. Heute lebe ich in Brisbane, Australien.
2: Wann sind Sie eingezogen?
- Ich bin umgezogen, als ich 6 Monate alt war.
3- Was gefällt dir am besten an Ungarn?
- Essen und Paprika. Die Dinge, die Sie hier in Australien haben, schmecken dort nicht gleich.
4- Was würden Sie in Ungarn ändern, wenn Sie könnten?
- Ich würde die Wirtschaft verändern. Niedrige Löhne und hohe Preise ...
5- Was würden Sie einem Touristen empfehlen, um nach Ungarn zu reisen?
- Budapest ist nicht wie die meisten Hauptstädte. Es gibt so viel zu tun und zu sehen. Sie müssen es wirklich nicht eilig haben. Die nördliche Region hat wie Eger viel zu bieten.
6 - Und hätten Sie für Australien Empfehlungen?
- Wie in jedem anderen Land ist es notwendig, nachzuforschen, bevor Sie die Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen herausfinden, die vor der Reise getroffen werden müssen. Zum Beispiel sind Krokodile in vielen Bereichen ein großes Problem. Aber der Daintree-Wald und das Great Barrier Reef sind unglaubliche Orte.
7: Wenn du jetzt über Brasilien sprichst, wie war dein Aufenthalt? Könnten wir etwas verbessern? Was ist Ihre allgemeine Wahrnehmung, haben Sie sich unsicher gefühlt?
- Ich freue mich, Sie zu besuchen und ich habe es geliebt, den Amazonas zu besuchen! Aber ich fand die Städte São Paulo und Rio unangenehm. Die ersten Dinge, die Sie über sie hören, sind Nachrichten über Verbrechen. Uns wurden viele Geschichten (auf dem Weg) erzählt, die entweder wahr sind oder nicht nur als Treibstoff für unsere Angst dienen.
8: Ich weiß, du hast einige Filme über Brasilien gesehen, welche Art von Filmen? Erinnerst du dich an irgendjemanden Namen?
- Äh, Stadt Gottes war einer von ihnen.
9 - Und das Brasilien, das Sie kannten, war wie das in den Filmen dargestellte?
- Ich bin nicht in den Slum gegangen. Ich wollte gehen, aber es war mehr aus Neugier. Gleichzeitig könnte es den Bewohnern gegenüber respektlos sein. Und du hast mir versprochen, dass ich nicht alleine dorthin gehen würde. 😆
- Ja, aber die Person möchte auch während der Wahlsaison nach Rocinha! (Bei all dieser Bräune konnte man sich nicht einmal wie ein Einheimischer tarnen.) In einer anderen Zeit würde ich sogar mit dir gehen, aber im Moment war es nicht sicher.
10: Möchten Sie noch etwas sagen? Vielleicht eine Botschaft an die Welt! Das wird in diesem Blog beibehalten.
- Auch wenn ich vor den Gefahren Brasiliens gewarnt worden bin, empfehle ich den Leuten, zuzuhören, aber nur als Ratschlag, lassen Sie es nicht zu sehr in Ihren Gedanken bleiben. Wenn Sie sehr besorgt sind, machen Sie eine Tour und dies wird Ihnen helfen, die Tour mehr zu genießen. Ich würde empfehlen, den Amazonas mehr zu besuchen, es ist wunderbar dort. Ich weiß, dass es mehrere Länder abdeckt, aber ich war auf brasilianischer und peruanischer Seite und es hat mir sehr gut gefallen.
- Danke fürs Zuhören.
- Ich danke Ihnen für das Interview.
"Ich möchte eine gute Rückkehr auf Ihrer Heimreise."
Und hier kommen wir zum Ende eines weiteren Interviews.
Vor dem Schließen möchte ich eine Reflexion hinterlassen:
Kürzlich führte das Globo-Netzwerk eine Kampagne „Das Brasilien, das ich will“ durch, in der die Brasilianer sagten, was sie von zukünftigen Regierungsbeamten erwarteten.
Aber ich möchte eine andere Kampagne starten: "Wie ist der Eindruck von Brasilien, den ich verlasse?".
Sie haben in diesem Interview gesehen, dass viel über Gewalt gesprochen wurde und es noch heute für Touristen ist. Selbst in den Filmen wurde der Eindruck erweckt, dass Brasilien ein gefährlicher Ort ist. Sie zitierte den Film "Stadt Gottes", aber ich erweitere die Liste auch auf: "Carandiru", "Elite Squad" I und II. "Der Tourist" und so weiter.
Ich denke, als Brasilianer können wir das ändern. Und ich spreche besonders mit Brasilianern, die ins Ausland reisen, sei es für Arbeit, Tourismus oder Studium. Welchen Eindruck von Brasilien hinterlassen Sie? “.
Wenn Sie gerne schon in den Kommentaren hinterlassen, welchen Eindruck Sie hinterlassen, ist die Welt draußen. Und teilen Sie diese Kampagne dort mit dem Hashtag #ImpressaoBrasileira
Brasilien hat viele Schönheiten, natürlich, kulturell, gastronomisch, und ich bin der Überzeugung, dass sie größer sind als all diese Angstwelle. Werden wir die Sichtweise von Brasilien ändern?
Wer weiß das nächste Mal, wenn ich die Touristen nach Rocinha bringen kann? (Hilfst du mir?)
In einem anstehenden Beitrag spreche ich über die Erfahrung, Touristen in Brasilien zu empfangen.
Umarmen.
Für weitere Beiträge wie diese klicken Sie einfach auf die Weltkarte.
AFRIKA ASIA EUROPA NORTHAMERIKA OCEANIA SÜDAMERIKA

Interview

1 Kommentar Hinterlasse einen Kommentar >

Hinterlasse deinen Kommentar hier

%d Blogger wie folgt aus: